Lilo Roost Vischer

Dr. phil., Ethnologin / 
Religionswissenschaftlerin

Lehre und Forschung


Universitäre Lehre


  • Koleiterin des Moduls Religion und Konflikt, MAS Friedens- und Konfliktforschung, Advanced Studies Universität Basel, Aufbau des CAS Religion und Konflikt (mit swisspeace) (seit 2015)
  • Dozentin am Swiss Tropical and Public Health Institute, im Rahmen des Allgemeinen Tropenkurses: Vorlesungen zu Ethnologie und Religionen, Kulturelle Zusammenhänge (seit 1986)
  • Mitwirkung Fachseminar Herausforderung (radikalisierter) Islam, HS Luzern
  • Koleiterin des MAS Integration im multireligiösen Kontext, Advanced Studies Universität Basel, in Zusammenarbeit mit a+w und mission 21 (2005-2012)

  • Dozentin für Migration und Kultur im Rahmen des MAS Kulturmanagement, Advanced Studies Universität Base
  • Wissenschaftliche Assistentin und Lektorin für Angewandte Ethnologie, Ethnologisches Seminar Universität Basel (2005-2008) und am Seminar für Kulturwissenschaft und Europäische Ethnologie (2008-2010), in Zusammenarbeit mit der Kantonalen Integrationsstelle Basel-Stadt, Aufbau der kantonalen Religionsbeauftragung
  • Mitorganisatorin des transdisziplinären Symposiums Heilende Kräfte in Musik, Tanz und Ritualen, Musik-Akademie Basel (April 2002>
  • Mitarbeit am Forschungsprojekt M@L (Marktplatz für ausserschulische Lernfelder) der Stiftung Mensch-Gesellschaft-Umwelt (2001/02)
  • Lehrbeauftragte und Wissenschaftliche Koordinatorin des Zentrums für Afrikastudien Universität Basel ZASB (2001-2005)
  • Hauptorganisation des Inputs Westafrika am Kongress Transkulturelle Psychiatrie in Basel (März 1998)
  • Beratung beim Forschungsprojekt Beweggründe für die Wahl von Komplementär- und Schulmedizin (1998, NFP 34 „Komplementärmedizin”)
  • Wissenschaftliche Assistentin und Lektorin am Ethnologischen Seminar Universität Basel (1991-1994 und 1996-2001)
  • Lehraufträge zu Geburt und Mutterschaft sowie zu Westafrika (Senegal und Burkina Faso) am Ethnologischen Seminar Zürich (1985-1992


Lehre im Rahmen beruflicher Weiterbildung zum Thema inter- und transkulturelle Sensibilisierung


  • Modul Religiöse Vielfalt im Rahmen des CAS „Interkulturelle Pädagogik und Deutsch als Zweitsprache“ der FHNW/Pädagogische Hochschule und des Instituts für Unterrichtsfragen und Lehrer/innenfortbildung Basel-Stadt
  • Weiterbildung für diverse kantonale Polizeikorps zu Migration aus Westafrika (2004-2009)
  • Mitwirkung am Projekt Kundenorientierung und interkulturelle Sensibilisierung der kantonalen Verwaltung von Basel-Stadt (2005)
  • Mitwirkung an Seminaren zu interkultureller Kompetenz des Eidg. Departements für auswärtige Angelegenheiten EDA, Sektion Kultur und Unesco (1986-2001)
  • Mitwirkung an zahlreichen Workshops, Podien, Einzelvorträge etc.


Forschungen


1983-heute regelmässige Aufenthalte in Westafrika, vor allem in Ouagadougou, Burkina Faso (Forschungen zum Verhältnis von Mutterschaft und Frauenarbeit, zu Geburt, sozialen Beziehungen und rituellem Verhalten)

2002-2008 Recherchen zu afrikanischen charismatischen Kirchen in Westafrika und Basel

2005-2006 Recherchen zur Situation westafrikanischer asylsuchender Männer in Basel und der Schweiz

2002 Recherchen in Südwestnigeria (Universität Ibadan)

1998 Ghana (Leitung eines Feldforschungspraktikums für Studierende)

1997 Ghana (Workshop zu transkultureller Psychiatrie)

1990-1992 und 1995 Ethnologische Untersuchungen zu beruflichem Handeln in einem Bestattungsinstitut und Krematorium in der Schweiz, im Rahmen eines Einzelprojekts des Schweizerischen Nationalfonds